Gun

Neuer Termin
Gun
22,70 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Sonntag, 7. Mai 2017
  • Musik & Frieden
  • 19:00
  • 20:00

Veranstalter: Trinity Music

Normal 0 21 false false false DE... mehr

Live 2016

Die Show von Gun am 11.11.2016 wird auf den 07.05.2017 verschoben.Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden.

Mit ihrem neuen Line-Up wird die schottische Rockband Gun zum ersten Mal nach Deutschland kommen. Das Quartett aus Glasgow hat drei Shows im November 2016 bestätigt, um ihr zurzeit entstehendes neues Album live vorzustellen. Die Band um die Gründungsmitglieder und Brüder Guliano „Jools“ und Dante Gizzi tritt in folgenden Städten auf: in Köln (10. November 2016, MTC), in Berlin (11. November 2016, Musik & Frieden) und in Stuttgart (12. November 2016, Keller Klub).

Nur ein Jahr nach der Gründung 1987 erhalten Gun einen Plattenvertrag. Nach einer ersten Umbesetzung nehmen Mark Rankin (v), Giuliano „Jools“ Gizzi (g), Stephen „Baby“ Stafford (g), Dante Gizzi (b) und Scott Shields (dr) das Debüt „Taking On The World“ auf, das im Juli 1989 erscheint und auf dem unter anderem Sharleen Spiteri, Rankins Cousine und Sängerin von Texas, die Backing Vocals beisteuert. Durch den Erfolg der Top 40-Single „Better Days“ treten Gun in der englischen Kultsendung „Top Of The Pops“ auf und supporten die Rolling Stones 1990 auf deren „Steel Wheels/Urban Jungle“-Tour in Europa. Kurz zuvor ersetzt Alex Dickson Stafford an der Gitarre. Es folgen Tourneen im Vorprogramm von Bon Jovi und Def Leppard. 1992 wird das zweite Album „Gallus“ veröffentlicht, das Platz 14 der UK-Charts erreicht und mit „Steal Your Fire“ einen weiteren Single-Hit enthält (Platz 24). Album Nr. 3, „Swagger“, wird 1994 ihr bislang erfolgreichstes, obwohl im Vorfeld weitere Umbesetzungen stattfinden: Gitarrist Alex Dickson verlässt die Band Richtung Bruce Dickinson und Schlagzeuger Shields wird durch Mark Kerr (Bruder von Simple Minds-Sänger Jim Kerr) ersetzt. Durch die Cameo-Coverversion von „Word Up“ (Platz 8 in England, Platz 32 in Deutschland) gelingt Gun der Durchbruch im Mainstream endgültig. Nach erfolgreichen Tourneen durch die USA und Europa folgt eine dreijährige Pause, erst 1997 kommt das von INXS-Keyboarder Andrew Farriss produzierte vierte Album „0141 632 6326“ (mit dem ehemaligen Texas-Drummer Stuart Kerr) auf den Markt und erreicht Platz 32 in England. Auch die Single „Crazy You“ landet in den Top 40. Im selben Jahr lösen sich Gun auf. Sie finden sich zwar noch für einige wenige Gigs 1998 und 1999 zusammen und veröffentlichen zwei Compilations („The Collection“ 2003 und „The River Sessions“ 2005), aber erst 2008 erfolgt mit dem neuen Sänger Toby Jepson (Ex-Little Angels) das eigentliche Comeback. Auch Ur-Drummer Alan Thornton ist zuerst mit an Bord, wird aber im Oktober 2008 durch Gordon McNeil abgelöst. Nach vielen Festivalauftritten in ganz Europa verlässt auch McNeil die Band, Paul McManus kommt neu hinzu. 2010 eröffnen Gun den britischen Teil der Lynyrd Skynyrd-Tournee, danach folgt eine eigene Headliner-Tour, um die neue EP „Popkiller“ zu promoten. Im Juni 2010 entscheidet sich Jepson gegen den Job als Sänger. Ende des Jahres wird bekannt, dass Bassist Dante Gizzi an seine Stelle tritt, neuer Mann am Bass ist der frühere Roadie Derek Brown. Im Januar 2011 findet die Premiere des neuen Line-Ups in Glasgow statt. Mit dem neuen zweiten Gitarristen Johnny McGlynn entsteht das fünfte Album „Break The Silence“, das im Juli 2012 herauskommt. Im November 2014 spielt die Band in Glasgow an drei aufeinanderfolgenden Abenden jeweils eines ihrer ersten drei Alben komplett, um das 25-jährige Jubiläum des Debüts gebührend zu feiern. Im März 2015 folgt das sechste Album „Frantic“, mehrere Touren schließen sich an, neuer Bassist ist Andy Carr. Ende April 2016 wird über die Facebook-Seite verkündet, dass Gitarrist Alex Dickson wieder zu Gun gestoßen ist. Zurzeit entsteht das siebte Album, das die Schotten im neuen Line-Up auf ihrer kommenden Herbst-Tournee live auch in Deutschland vorstellen wollen.

Zuletzt angesehen