Green Day

+ Special Guests: The Interrupters

Green Day
55,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auswahl:

  • Donnerstag, 19. Januar 2017
  • Mercedes-Benz-Arena
  • 19:00

Veranstalter: Live Nation

Green Day ließen erstmals 1990 von sich hören. Das Debütalbum „39/Smooth“ verkaufte sich zuerst... mehr

Revolution Radio Tour

Green Day ließen erstmals 1990 von sich hören. Das Debütalbum „39/Smooth“ verkaufte sich zuerst eher mäßig, erhielt gemischte Kritiken, wurde allerdings 2007 neu veröffentlicht und einem breiteren Publikum zugänglich. Die amerikanische Punk-Band rund um Billie Joe Armstrong legte 1992 mit „Kerplunk“ nach, das Green Day in der Punk-Szene bekannt machte. Nach einem Labelwechsel erschien 1994 das Album „Dookie“, das der Band zu internationaler Berühmtheit verhalf. Das dritte Studioalbum beinhaltete mehrere Hit-Singles, darunter „Longview“, „When I Come Around“, „Basket Case“ und „She“, und wurde mit dem Grammy Award in der Kategorie Best Alternative Music Album ausgezeichnet. Der Rolling Stone zählt „Dookie“ zu den 500 Greatest Albums Of All Time, und mit mehr als 20 Millionen verkauften Exemplaren ist das Album auch ein kommerzieller Erfolg.

Ein Jahr später erscheint „Insomniac“, das mit einem düstereren Sound daherkommt und auch inhaltlich in neue Gefilde steuert. Auf ihrem fünften Album „Nimrod“ experimentieren Green Day mit den Genres Folk Rock, Ska und Surf Rock, und reflektieren zu erwachseneren Themen. Mit „Warning“, Album Nummer sechs, stellte die Band insbesondere Billy Joe Armstrongs Songwriting zur Schau: Das mit Pop- und Folk-Elementen bespickte Album wurde von den Kritikern gefeiert. Nachdem das Material zu „Cigarettes And Valentines“ gestohlen wurde, hat sich die Band dazu entschieden, die Songs nicht neu aufzunehmen, sondern sich an die Arbeit für ein neues Album zu machen.

2004 erschien dann „American Idiot“, eine Art Punk-Rock-Oper, das zum enormen Erfolg wurde und mit Singles wie „American Idiot“, „Boulevard Of Broken Dreams“, „Holiday“, „Wake Me Up When September Ends“ und „Jesus Of Suburbia“ begeisterte. 2005 wurde das Album mit dem Grammy Awards als Best Rock Album ausgezeichnet. Es folgte das Album „21st Century Breakdown“ sowie die Album-Trilogie „¡Uno!“, „¡Dos!“ und „¡Tré!“. Für Oktober 2016 ist das mittlerweile zwölfte Studio-Album „Revolution Radio“ angekündigt.

Zuletzt angesehen