SAMPHA

SAMPHA
26,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Samstag, 18. März 2017
  • Astra Kulturhaus
  • 19:00
  • 20:00

Veranstalter: Trinity Music

Normal 0 21 false false false DE X-NONE... mehr

Die Verschmelzung von Soul und Elektronik

Britischer Solokünstler als Studio- und Livemusiker gefeiert

Debütalbum „Process“ erscheint am 03.02.2017

Im März live in Köln, Hamburg und Berlin

 In Sachen progressiver Elektronik und unkonventionellem NeoSoul ist Sampha aus Südlondon ein Name, der Eingeweihten bereits länger ein Begriff ist. Bislang wartet die Welt vergeblich auf die Veröffentlichung seines Debütalbums, zu gefragt ist dieses Allround-Talent als Produzent und Songwriter für andere. Doch seine zwei bislang erschienenen EPs „Sundanza“ (2010) und „Dual“ (2013)beweisen, dass man damit rechnen darf, dass sein erstes Album zu einem der meistgefeierten Werke des Moments avancieren dürfte. Als Vorbote wurde im August mit „Blood On Me“ der zweite Song seines „Process“ betitelten, ersten Longplayers veröffentlicht, nachdem der Track „Timmy’s Prayer“ bereits durch die Blogosphäre und angesagtesten Clubs der Welt geisterte. Das Album wird nun definitiv am 03.02.2017 erscheinen. Auf seiner Deutschland-Tournee zwischen dem 13. und 18. März 2017 mit Stationen in Köln, Hamburg und Berlin wird man viele Songs dieses Werkes zu hören bekommen.

Sampha Sisay ist einer dieser aufregenden neuen Musiker, die geradezu spielerisch zwischen den Genres surfen und damit ihr ganz eigenes Spielfeld kreieren. Der Mann mit der samtweichen und doch enorm voluminösen Stimme bewegt sich ebenso stilsicher durch die Welt modernster Elektronik, wie er Songs im besten NeoSoul-Sinne zu schreiben vermag. Seit sechs Jahren oszilliert der Londoner durch die Musikszene, seither wartet man sehnsüchtig auf sein Debütalbum. Ob diese lange Wartezeit nun sein fester Plan war oder eher dem Umstand folgte, dass Sampha von dem Moment an, als er 2010 seine erste EP veröffentlichte, international dermaßen gefragt war, lässt sich in der Rückschau schwer sagen. Fakt ist, dass kaum ein Album von Fans und Fachpresse derart sehnsüchtig erwartet wird wie „Process“.

 Die Chancen für Sampha, sich weiter zu entwickeln und mit zahllosen, großartigen Musikern zu kooperieren, waren von Anfang an gegeben. Kaum war seine erste EP „Sundanza“ erschienen, baten Musiker unterschiedlichster Couleur um seine Mitarbeit. So war Sampha für ein Album sowie die darauffolgende Tournee Bestandteil des UK-Elektronik-Projekts SBTRKT und schrieb Songs für die jeweils neuen Alben solch unterschiedlicher Künstler wie Jessie Ware, Drake, Solange Knowles, Lil Siva, FKA Twigs oder Katy B. Selbst der US-Hip-Hop-Gigant Kanye West entdeckte die außergewöhnliche Qualität von Samphas Songwriting- und Studio-Fähigkeiten und bat ihn zur Zusammenarbeit. Zuletzt arbeitete er auch an dem neuen Album der NeoSoul-Sensation Frank Ocean mit, obendrein fungierte er zusammen mit Koreless unter dem Pseudonym Short Stories als aufregendes Produzentenduo. Nebenbei fand er noch Zeit für Remixe für Künstler wie The xx und Chairlift.

 Nun ist es an der Zeit, dass Sampha seine eigene Geschichte erzählt. „Blood On Me“, der unlängst erschienene, neue Track und Vorbote auf das Debütalbum, zeigt jedenfalls erneut, dass Sampha in seiner ganz eigenen Liga spielt und Musik komponiert und produziert, die ebenso unwiderstehlich wie individuell ist. Auch visuell setzt der junge Künstler neue Standards, wie das von Alex Lill produzierte Video zum Song belegt. Mit einem Satz: Hier rollt Großes auf die Musikwelt zu.

Zuletzt angesehen